h1

Eyjafjallajökull

Oktober 12, 2010

Was Orkane, Terroristen und Grippeviren nicht schafften:
Heathrow, Paris, Frankfurt am Main, Schiphol – alle großen Drehkreuze Europas lagen am Freitagnachmittag brach. Insgasamt 17.000 Flüge wurden gestrichen. In Frankfurt und Amsterdam wurden Tausende Feldbetten errichtet. Der Schaden für die Fluggesellschaften wurde bis auf eine Milliarde US-Dollar geschätzt.

Der Medevac-Airbus mit den verwundeten  Soldaten aus Afghanistan kam nur bis Instanbul.

Quelle:

Der Spiegel Nr. 16/19.4.10 Seite 111

Der Spiegel Nr. 16/19.4.10 Seite 110

Der Spiegel Nr. 16/19.4.10 Seite 110

16. April 2010

Feldbetten „bis auf zehn“ alle belegt

Der Flughafen in Frankfurt am Main habe seit 8 Uhr wegen der für die Maschinen gefährlichen Aschewolken den Betrieb eingestellt, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport am Morgen. Inzwischen geht man bei Fraport davon aus, dass Deutschlands größter Flughafen auch am Samstag noch geschlossen bleiben wird. Pro Tag starten und landen in Frankfurt rund 1400 Maschinen. Der Flughafenbetreiber hatte schon über Nacht für die gestrandeten Passagiere 1000 Feldbetten aufgestellt, die „bis auf zehn“ alle belegt gewesen seien. Rund 700 Flüge waren allein bis zum Morgen ausgefallen.

Textquelle: tagesschau.de

Eyjafjallajökull

Eyjafjallajökull

Advertisements
h1

ZDF Küstenwache 2003

Juli 23, 2010

h1

the 70th Anniversary of the D Day landings/6. June1944 – 6. Juni 2014

Juli 19, 2010

higgins boat/robert f. sargant/d-day june 6 1944

higgins boat/robert f. sargant/d-day june 6 1944